f24 tracking
MTF close to you
Olten +

UNTERNEHMENSKULTURBEI MTF DATA:

In Zeiten von Fachkräftemangel und dem Trend zur Unternehmensgründung bedarf es gewisser Anreize, um ein etabliertes Unternehmen als Arbeitsgeber nachhaltig attraktiv zu gestalten. Was genau eine gute Unternehmenskultur ausmacht, berichtet Peter Hegglin, Geschäftsleitung MTF Data AG, im Interview.

HERR HEGGLIN, WAS GENAU VERSTEHEN SIE UNTER UNTERNEHMENSKULTUR UND WAS MACHT EINEN ARBEITGEBER ATTRAKTIV?

Peter Hegglin: In Hinblick auf Unternehmenskultur hat sich einiges geändert in den vergangenen Jahren. Früher hat man Leistung seitens der Führungsetage eingefordert. Die jüngeren Generationen haben jedoch eine völlig veränderte Vorstellung. Heute ist es essenziell, dass sich Mitarbeiter wohlfühlen im Job und sie gefördert und gefordert werden. «Challenging» ist hier das entscheidende Schlagwort. Wer sich Herausforderungen stellt und diese meistert, verspürt Freude und Stolz, weil er etwas geschafft hat und vielleicht sogar über sich selbst hinausgewachsen ist. Das Ergebnis: Aus Eigenantrieb heraus bringen Menschen bessere Leistungen.

Die älteren Generationen wollten stets alles messbar halten. Für den Fachkräftenachwuchs hingegen ist es wichtig, dass ihnen Vertrauen entgegengebracht wird. Damit das funktioniert, halte ich es für wichtig, dass die Mitarbeiter trotz Freiraum ganz genau wissen, welche Erwartungshaltung das Unternehmen an sie stellt. Vertrauen und weniger Kontrolle ist auch immer ein Appell an die Selbstverantwortung.

WELCHE LEITWERTE STEHEN BEI MTF DATA IM FOKUS, WELCHER UNTERNEHMENSSPEZIFISCHE SPIRIT HERRSCHT HIER?

P.H.: Wir leben eine Unternehmenskultur der offenen Türen und flachen Hierarchien. Egal ob Lehrling oder CEO, alle agieren auf Augenhöhe. Bescheidenheit beziehungsweise Bodenständigkeit und Wertschätzung nehmen einen grossen Stellenwert bei uns ein. Probleme dürfen und sollen offen angesprochen werden: Man kann jederzeit zu mir ins Büro kommen. Verbesserungsvorschläge sind gefragt, um das Unternehmen weiterzuentwickeln. Zu diesem Zweck führen wir u.a. regelmässig anonymisierte Mitarbeiterbefragungen durch. Hier stellen wir konkrete Fragen wie «Würdest du MTF als Arbeitgeber weiterempfehlen?».

WO BRINGEN SICH IHRE MITARBEITER DENN BESONDERS EIN?

P.H.: Ein gutes Beispiel ist unsere Unternehmensvision 2025, die durch aktive Mitgestaltung unseres Teams entstanden ist. Um zu definieren, wo wir als Unternehmen in fünf Jahren stehen wollen, haben wir ein Team gebildet, das ganz bewusst sehr breit aufgestellt war. Wir haben auch Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung einbezogen.

Ein zweites Beispiel ist das Thema Salärsystem. Früher haben wir bei allen Mitarbeiter/Innen mit variablen Salärsystemen gearbeitet. Eine Umfrage ergab, dass dies viele Mitarbeiter eher hindert als fordert und Ein Frustrationspotential entsteht. Seit 2019 haben die meisten Mitarbeiter ein fixes Gehalt. Des weiteren haben wir durch den Dialog mit den Mitarbeitern Hürden – auch administrative – abgebaut und Prozesse vereinfacht.

WO GENAU SEHEN SIE IHRE AUFGABE ALS FÜHRUNGSKRAFT, WENN ES UM UNTERNEHMENSKULTUR GEHT?

P.H.: Es ist ganz wichtig, authentisch, spontan und ehrlich zu sein. Wenn die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass der «grosse Chef» kommt, läuft etwas falsch. Als gute Führungskraft muss man sich selbst einbringen, das ist ein stetiger Prozess für ein gutes Miteinander. Man darf zum Beispiel nicht vergessen, Danke zu sagen. Sicherlich können wir hier noch besser werden, sind aber an vielen Sachen dran. Ich halte es für wichtig, immer wieder selbstkritisch in den Spiegel zu schauen und sich bewusst zu machen, dass es in Ordnung ist, auch mal Fehler zu machen.

WIE SCHAFFEN SIE EINE WERTSCHÄTZENDE ARBEITSATMOSPHÄRE?

P.H.: Wertschätzung ist bei uns fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Ein Projekt ist besonders gut gelaufen? Ein Kunde hat seine Zufriedenheit zurückgemeldet? Das wird beispielsweise über den firmeninternen Chat kommuniziert.

Ein häufig unterschätzter Faktor im Kontext Unternehmenskultur ist die Arbeitsplatzumgebung. Ich bin viel bei Partnerfirmen unterwegs und sehe, dass ständig optimiert wird. Nicht selten heisst das, dass jedem Mitarbeiter nur noch eine Arbeitsfläche von 1,20 m zur Verfügung steht. So können mehr Arbeitsplätze untergebracht werden. Hierbei handelt es sich um Sparen am falschen Ort. Bei MTF Data schaffen wir buchstäblich Freiräume für unser Team. Nehmen wir das Beispiel Olten: Hier beziehen wir im Frühjahr neue Räumlichkeiten. Wir haben eine Fläche angemietet, die grösser ist als der Platz, den wir effektiv bräuchten. Der Grund: Es wird eine Freifläche geben, die die Mitarbeiter nach ihren Bedürfnissen und Wünschen gestalten können. Ob beispielsweise Gaming mit Playstation, Kicker oder Loungebereich, liegt in ihrer Entscheidung. Arbeit muss auch Spaß machen! Unser Team leistet enorm viel, und dafür muss es zweifelsohne Wertschätzung erfahren.

Ein weiterer Faktor: Unsere Socializing-Events wie "Fyrabig Bier, Team Events, Mittag oder Abendessen oder regelmässige Ski-Wochenenden, die wir verteilt über das Jahr umsetzen.

+41 61 378 94 94
By using this website, you agree to our use of cookies.
close